Sihanoukville

Sihanoukville

Endlich haben wir es nach Sihanoukville geschafft!

Ursprünglich war ein eintägiger Trip geplant, aus dem unverhofft leider zwei Tage geworden sind, da am Grenzort Koh Kong kein Bus mehr nach 9:00 Uhr nach Sihanoukville fährt.

Die Busfahrt verlief überraschend angenehm, obwohl nur 200km in gut 4 Stunden zurückgelegt wurden.

In Sihanoukville angekommen bezogen wir unsere Unterkunft beim Serendipity Beach – viele Strandbars, weißer Sandstrand und unschlagbar günstige Preise.

Ausflug in den Ream Nationalpark
Mit einem Boot ging es entlang von Mangrovenwäldern vorbei an Fischerdörfern zu endlos weiten Sandstränden, die im Gegensatz zu Sihanoukville menschenleer waren. Während der Fahrt gab es viel zu sehen: Adler, Störche, Fischreiher, Fischer und Austerntaucher.

Ein Trek durch den Dschungel brachte uns die Tier- und Pflanzenwelt näher und abschließend erwartete uns schon gegrillter Fisch.

Dank der Franzosen, die Kambodscha lang besetzten, kommen wir täglich in den Genuss von frischem Baguette – egal ob zum Frühstück oder wie heute zum gegrillten Fisch.

Über die Autoren

Karin und Max reisten von Jänner 2010 bis Juni 2011 um die Welt