Mabul & Sipadan

Mabul & Sipadan

Vom Dschungel zurück, geht es von Semporna aus auf die Insel Mabul. Dort stiegen wir im Mabul Beach Resort ab, das zwingend notwendig war, um auf Sipadan Island tauchen zu dürfen.

Nach einer Stunde Transferzeit sind wir in einem kleinen Paradies angekommen. Strahlend weisse, menschenleere Sandstrände. Menschenleer nur deshalb, weil man dort nur ein Ziel hat- die Unterwasserwelt von Mabul und Sipadan zu erkunden, folglich war kein einziges Hotel ohne angeschlossener Tauchbasis zu finden.

Am ersten Tag machten wir zwei wunderschöne Tauchgänge, wo wir Steilwände und künstlichen Riffe mit viel Strömung vorfanden. 

Nach einem Tag Pause geht es von Mabul aus in den Marine Park Sipadan. Auf die Insel dürfen nur täglich 120 Personen (incl. Schnorchler), was monatelange Vorausplanung in Anspruch nahm. Die Insel selbst ist dann wohl das Paradies. Ausser dem dort stationierten Militär, das die strengen Vorschriften überwacht, ist sie nähmlich unbewohnt. Blendend weisse Sandstrände umsaumen die Insel, in der Mitte steht ein dichter Wald aus Palmen.  Die Insel ist aus Vulkangestein und fällt ringsum auf 2000m ab. Also idale Bedingungen, um viel (Hai)Fisch zu sehen, was sich ja auch bestätigte.

Insgesamt machten wir an diesem Tag vier Tauchgänge und man kann sagen, es waren die bisher besten.  Hunderte von Haien und Schildkröten und ein beeindruckendes Marineleben konnten wir bestaunen.

Anschließend geht wieder zurück in die Provinzhauptstadt Kota Kinabalu.

Über die Autoren

Karin und Max reisen seit Jänner 2010 um die Welt