Bagan

Bagan

Eigentlich dachten wir ja, dass wir schon genug Pagoden gesehen haetten… Aber Bagan ist nochmal eine ganz andere Dimension. Auf einem riesigen Pagodenfeld stehen mehr als 4000 Pagoden, die weniger in ihrer Groesse als vielmehr in ihrer Vielzahl sowie den Malereien und Buddhastatuen im Inneren beeindrucken.

Wir haben uns zwei Tage im archaeologischen Park aufgehalten und dabei die Umgebung per Fahrrad bei sengender Hitze und per Pferdekutsche unsicher gemacht. Erstaunlich ist, dass trotz fehlender Touristen bei vielen Pagoden viele Souvenierstaende aufgebaut sind und wir teilweise von Mopeds verfolgt wurden, um irgendwelche Handwerksarbeiten zu kaufen. Wir haetten das hier einfach nicht erwartet.

Abends sind wir in den Genuss von nepalesischer, indischer und tibetischer Kueche gekommen – sehr zu empfehlen!

Über die Autoren

Karin und Max reisten von Jänner 2010 bis Juni 2011 um die Welt