Inle See

Inle See

Nach den heißen Städten Yangon und Mandalay tat der Aufenthalt am Inle See sehr gut: dieser liegt auf einer Hochebene (1000 Höhenmeter) und das Klima ist mittags mit angenehmen 35°C gut zu ertragen. Wir sind sogar in den Genuss von Regen gekommen, den wir in den letzten zwei Monaten nur in Form von Nieselregen in Hanoi zu spüren bekamen.

Gleich nach einer Nachtbusfahrt haben wir eine 8stündige Trekking Tour mit Dante gemacht, die uns in die Berge am Inle See mit herrlichem Panorama über den See und die nähere Umgebung gebracht hat. Nachdem Max die Tour mit 18km und 600 Höhenmeter ohne Probleme und Krücken absolviert hat, sind wir nun bereit für größere Ziele.

Am nächsten Tag machten wir eine Bootsfahrt am Inle See, der 22km lang und 11km breit ist. Die Tour führte vorbei an Schwimmenden Gärten, Dörfern im Wasser, Pagoden, Klöstern, Pagodenwäldern und einigen touristischen Handwerksshops. So viele Touristen wie hier haben im ganzen Land noch nicht gesehen.

Über die Autoren

Karin und Max reisten von Jänner 2010 bis Juni 2011 um die Welt