Auckland & Northland

Auckland & Northland

Die verbleibenden Tage in Neuseeland nutzen wir zunächst mit der Erkundung von Auckland –  die erste Millionenstadt seit Sydney Anfang September. Entsprechend erfreut sind wir über die gebotene Infrastruktur, auch wenn es sich bei Auckland doch auch nur um ein kleines Stadtzentrum mit unzähligen Einfamilienhäusern und Vulkanhügeln drumherum handelt. Vielerorts findet man nette Zugänge zum Meer, ständig bläst starker Wind und die 140.000 Yachten machen der “City of Sail” wahrlich zu einem Seglerparadies.

Nach der Eingewöhnung in die Zivilisation und dem Besuch von zwei schwarzen Sandstränden in der Umgebung von Auckland (einer davon Drehort für “Das Piano”) fahren wir ins Northland. Schon kurz nach Auckland wird es wieder ländlich und zahlreiche einsame Sandstrände locken zum Verbleiben. Auch kommen wir endlich wieder zum Tauchen: die Poor Knights Islands bieten eine tolle Unterwasserwelt, die komplett anders als jene mit Korallenriffen ist. Auf der Rückfahrt von der Insel sehen wir erstmals sogar einen fliegenden Fisch.

Der weitere Weg führt uns weiter nordwärts zum Ninty Mile Beach, wo wir auch die Great Sand Dunes erklimmen und das Cape Reinga – den wichtigsten Ort der Maori – besuchen. Die letzten Tage geht es dann entlang der Westküste wieder zurück nach Auckland, wo wir unterwegs noch Kauri-Wälder, die angeblich besten Fish & Chips und menschenleere Strände erforschen.

Am Mittwoch geht unser Flug aus dem Traumland Neuseeland und erstmals sind wir doch ein wenig traurig ein Land zu verlassen. Obwohl wir viel mehr gemacht haben als ursprünglich geplant und stets mit gutem Wetter verwöhnt wurden, haben wir den Schatz dieses Landes wohl doch nur gestreift. Wir müssen wiederkommen – soviel steht fest. Hoffentlich werden uns die nächsten zwei Wochen in Fiji über den Abschiedsschmerz hinwegtrösten… 🙂

Über die Autoren

Karin und Max reisten von Jänner 2010 bis Juni 2011 um die Welt