Los Angeles bis Monument Valley

Los Angeles bis Monument Valley

Eigentlich wollten wir nie in die USA… Die idealen Flugverbindungen verliefen aber über Los Angeles, nach San Francisco wollten wir immer schon mal – warum also nicht 3,5 Wochen mit einem Van den Südwesten der USA unsicher machen?

Der kalifornische Winter erwartet uns mit 15°C und Sonnenschein sowie vielen Rechenaufgaben (Unzen, Meilen, Gallonen, Dollar, Pfunde, Fahrenheit, Fuß, Yards, usw.). Auch üben wir uns erstmals wieder im rechts fahren, was wir seit 11 Monaten nicht mehr gemacht haben – dafür benutzen wir gleich die 10-spurigen, stets verstopften Highways.

In LA – eigentlich ein riesiger Zusammenschluss vieler eigenständiger Städte –  machen wir einige Strände unsicher, besuchen die Universal Studios (einThemenpark mit vielen Shows und einigen Achterbahnen) und natürlich Hollywood.

Danach geht es auf direktem Weg ins Canyonland. Uns erwarten vielfältige Nationalparks, die uns stellenweise wieder an Westaustralien zurückerinnern: roter Sandstein, tiefe Schluchten, farbenprächtige Gesteinsformationen, einsame Nationalparks (Dezember ist absolute Nebensaison) und ganz viel Weite. Nur die netten Amerikaner und das Wildlife ist uns bisher noch nicht untergekommen…

Leider spielt uns das Wetter einen Streich und so schaffen wir es nicht den Grand Canyon zu sehen: eine dichte Nebelwand behindert uns zwei Tage lang. Aber auch die restlichen Nationalparks sind äußerst beeindruckend und vielleicht ergibt sich ja noch einmal die Gelegenheit doch noch das volle Panorama genießen zu können.

Zwar sind wir momentan in den Nationalparks relativ von Weihnachten verschont geblieben, aber durch die kühleren Temperaturen kommen auch wir schon mehr in Weihnachtsstimmung als auf den Stränden bei 30°C in Fidschi. Wir wünschen euch daher:

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Über die Autoren

Karin und Max reisten von Jänner 2010 bis Juni 2011 um die Welt